Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen

Billigheim-Ingenheim

Geschichte

Billigheim ist die älteste Ansiedlung im südpfälzischen Raum und findet seine erste urkundliche Erwähnung im Jahre 693. Stadtrechte 1450 bis 1806. Von der mittelalterlichen Befestigungsanlage zeugt heute noch das Obere Tor, das Wahrzeichen von Billigheim. Hier findet auch der Purzelmarkt, das älteste Volksfest des Landes, statt.

Ingenheim ist ein altes Dorf. Von "lngo", einem Franken, leitet das Dorf seinen Namen her. Die erste urkundliche Nachricht stammt aus dem Jahre 1236 von "Conrad von Ingenheim" über dessen Güterbesitz zu Ingenheim. Ingenheim ist geprägt durch stattliche Bürgerhäuser. Eine große Freizeitanlage mit Schwimmbad lädt zum Tennisspielen und Baden ein; angegliedert ist ein moderner Campingplatz mit über 90 Stellplätzen.

Mühlhofen findet erste Erwähnung in den Zehntbüchern des Klosters Weißenburg im Elsaß im Jahre 991. Das Dorfzeichen, ein Mühlrad, erscheint als Hauptbestandteil seines Siegels, das heute noch auf dem Berwartstein zu sehen ist.

Appenhofen wird urkundlich erstmals 774 n. Chr. "abbenhoua" erwähnt. Das Kloster Klingenmünster übereignete die Siedlung einem Rittergeschlecht, den "Herren von Appenhofen".

Ansprechpartner

Ortsbürgermeister
Dietmar Pfister
Marktstraße 47
76831 Billigheim-Ingenheim
Tel.: 06349 939647

Erster Beigeordneter
Thomas Hoffmann
Herrengartenstraße 24
76831 Billigheim-Ingenheim
Tel.: 06349 6146

Beigeordneter
Wilfried Eck
Oberdorfstraße 23
76831 Billigheim-Ingenheim
Tel.: 06349 7645

Beigeordneter
Andreas Pfalzgraf
Im Peterswingert
76831 Billigheim-Ingenheim
Tel. 06349 929280

Zahlen

Einwohnerzahlen (Stand 30.06.2016):

      Billigheim: 1657

      Appenhofen: 217

      Ingenheim: 1517

      Mühlhofen: 476

Gemarkungsfläche: 2295 ha

Wappen Billigheim-Ingenheim