Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen

Eschbach

Geschichte

Wo Wasgau und Rheinebene zusammentreffen, liegt am Fuße des Rotenbergs das idyllische Winzerdorf Eschbach. Eschbach erscheint erstmals 1254 in einer Urkunde des Klosters Eußerthal als Echibach, 1459 Espach, dann Eschbach (Eschen am Bach). Geschichtlich mit der Madenburg aufs engste verbunden, gehörte einst Eschbach mit sechs weiteren Dörfern zur ehemaligen Reichsburg und kam 1516 durch Kauf an den Bischof von Speyer.

Sehenswert in Eschbach sind der spätgotische Dorfbrunnen, die vielen Renaissancehäuser (16. Jahrhundert), die Rokokofiguren vor der kath. Pfarrkirche (1766), der künstlerisch gestaltete Eschbacher-Rutsch-Brunnen und die auf dem Rotenberg gelegene Burgruine Madenburg (459 m), eine der größten Burganlagen in der Pfalz aus dem 11. Jahrhundert.

Ansprechpartner

Ortsbürgermeister
Siegfried Schmid
Landeckweg 23
76831 Eschbach
Tel.: 06345 5249

Erster Beigeordneter
Michael Bender
Madenburgweg 8
76831 Eschbach

Beigeordneter
Stefan Heger
Mandelsteinerhof
76831 Eschbach

Beigeordneter
Frank Laux
Burgstraße 3
76831 Eschbach

Zahlen

Einwohnerzahl (Stand 30.06.2016): 615
Gemarkungsfläche: 366 ha

Wappen Eschbach