Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen

Ranschbach

Geschichte

Um 1205 gehörte Ranschbach zur Herrschaft Madenburg, die von den Leiningern als Amtslehen verwaltet wurde. Schon 1225 besaß das Dorf Gericht und Siegel. Es war im Mittelalter im Besitz der Bischöfe von Speyer. Die frühere Schreibweise lautete "Ranspach". Sehenswert ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende Pfarr- und Wallfahrtskirche. Der spätgotische Kirchturm mit dem in neuerer Zeit aufgesetzten vierten Geschoss mit Holzfachwerk ist das Wahrzeichen des Ortes.

In der Nähe von Ranschbach befindet sich die Wallfahrtsstätte "Zu Unserer Lieben Frau vom Kaltenbrunn", deren Geschichte bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht.

Ansprechpartner

Ortsbürgermeister
Hubert Scherthan
Weinstr. 102
76829 Ranschbach
Tel.: 06345 2220

Erster Beigeordneter
Thorsten Doll
Am Pfarrgarten 4
76829 Ranschbach
Tel.: 06345 2391

Beigeordneter
Franz Braun
Weinstraße 10
76829 Ranschbach
Tel.: 06345 919082

Zahlen

Einwohnerzahl (Stand: 30.06.2016): 652
Gemarkungsfläche: 120 ha

Wappen Ranschbach