Zur Navigation springen | Zum Inhalt springen

Vorbereitungen für eine neue Anlage

Derzeit laufen in Essingen, in der Nähe des Dreihofs, Erkundungsbohrungen. Der Zweckverband für Wasserversorgung „Walsheimer Gruppe“ will dadurch Erkenntnisse des geologischen Aufbaus, der Wasserqualität und einer möglichen Wassermengen gewinnen.


Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit der bereits beschlossenen, neuen  Errichtung eines zentralen Wasserwerkes mit einer Aufbereitungsleistung von 1.150.000 m³/Jahr. „Die Anlage ist so groß dimensioniert, dass auch unsere Sondervertragskunden, die Verbandsgemeinde Edenkoben und die Verbandsgemeinde Landau-Land, sowie der Energie Südwest mit weicherem Wasser beliefert werden können“, sagt Offenbachs Bürgermeister Axel Wassyl, der den Vorsitz des Verbands inne hat, bei einem Vor-Ort-Termin. „Zusätzlich sollen in dem Gebäudekomplex zwei weitere Trinkwasserspeicher mit einem Gesamtvolumen von 1000 m³ und ein Zentralpumpwerk integriert werden“, informiert der stellvertretende Vorsitzende und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landau-Land, Torsten Blank. Das Investitionsvolumen wird auf rund 7,4 Millionen Euro geschätzt und stellt damit die größte Einzelinvestition des Zweckverbandes der letzten Jahrzehnte dar. Die Inbetriebnahme der Aufbereitungsanlage kann voraussichtlich im Jahr 2018 erfolgen.


Info
Sitz des Zweckverbands Walsheimer Gruppe ist in Bornheim, der Hochbehälter befindet sich in Walsheim. Mitglieder sind die Verbandsgemeinden Offenbach, Landau-Land und Edenkoben sowie die Stadt Landau. Mit dem Trinkwasser beliefert werden die Gemeinden Offenbach, Hochstadt, Essingen, Bornheim, Knöringen, Walsheim, Dammheim, Roschbach, Burrweiler, Böchingen und Nußdorf