DSC_0006.JPG

„Bürgerhof K4“ jetzt offiziell eingeweiht


Große Freude herrschte nicht nur bei Ortsbürgermeister Günter Flicker, der das Projekt vom Ankauf im Jahr 2001 bis zur jetzigen Fertigstellung begleitete: „Dank großzügiger finanzieller Unterstützung des Landes konnte die Maßnahme in mehreren Bauabschnitten umgesetzt werden“. Flicker erinnerte an die ersten Überlegungen, einen Dorfplatz in der Nähe des Feuerwehrgerätehauses als Treff- und Veranstaltungsort zu schaffen, bevor das ehemalige Anwesen der Familie „Spitzfaden“ zum Verkauf stand. Der Gemeinderat entschied sich für den Standort in der Ortsmitte und setzte die Renovierung in vier Abschnitten um, so dass heute der alte Kuhstall als Vereinsraum zur Verfügung steht, ebenso wie die die alte Scheune, eine moderne Toilettenanlage und der Innenhof mit seinem ländlichen Flair. Insgesamt wurden 382.000 Euro investiert, zu denen das Land einen Zuschuss von 136.500 Euro gewährt hat. Der Dank des Ortschefs galt den rund 50 freiwilligen Helfern, die das Projekt tatkräftig in unzähligen Arbeitseinsätzen unterstützt haben.

Zu den ersten Gratulanten zählte Landrat Dietmar Seefeldt, der die Gemeinde zum neuen Gemeindezentrum beglückwünschte. „Eine lebendige Gemeinde braucht solche Orte, an denen Dorfgemeinschaft und Begegnung gelebt werden kann“, lobte Bürgermeister Torsten Blank die wegweisende Entscheidung des Gemeinderates. Pfarrer Klaus Flint erteilte dem Komplex den kirchlichen Segen ebenso wie die Weinprinzessin der Verbandsgemeinde, die sich viele schöne Veranstaltungen im „K4“ wünschte.


 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.